Logo der Universität Wien

Fragen zum Klassenprojekt

Welche Schulstufen können am WiSK-Klassenprojekt teilnehmen?
Grundsätzlich kann jede Schulstufe am WiSK-Klassenprojekt teilnehmen. Empfohlen wird eine Umsetzung des Klassenprojekts in der 5. Oder 6. Schulstufe. Dieses Vorgehen bietet langfristig die Möglichkeit, dass jeder Schüler und jede Schülerin der Schule das Klassenprojekt durchlaufen hat. Außerdem wird empfohlen, das Projekt in einer ganzen Schulstufe umzusetzen.

Kann man das Klassenprojekt auch mit einer Klasse durchführen, wo schon soziale Kompetenzen unterrichtet werden?
Ja, natürlich. Viele Studien zeigen, dass soziale Kompetenztrainings dann wirksam sind, wenn Inhalte daraus oft wiederholt werden. So gelingt es leichter den neu erlernten Inhalt in den Alltag zu übertragen. Im WiSK Klassenprojekt stehen für jeden Inhalt verschiedene Übungen, Spiele und Materialien zur Verfügung. Sie können als WiSK KlassenlehrerIn frei entscheiden, was sie davon auswählen und was für Ihre Klasse passend ist.

Können Kinder mit schwachen Deutschkenntnissen / Integrationskinder am WiSK Programm teilnehmen?
Ja. Das WiSK Klassenprojekt wurde bereits mehrmals in Klassen mit einem hohen Anteil an Kindern nicht deutscher Muttersprache durchgeführt und hat sich sehr gut bewährt. Auch Kinder mit Teilleistungsstörungen können am WiSK Klassenprojekt teilnehmen.

Wie wird im Klassenprojekt interkulturelle Kompetenz gefördert?
Interkulturelle Kompetenz wird als Teil sozialer Kompetenz verstanden und wird in jeder Einheit des WiSK Klassenprojekts gefördert. Zusätzlich gibt es noch eine Einheit, die sich speziell mit dieser Thematik befasst.

Wie viele Lehrkräfte pro Klasse sollen am WiSK Klassenprojekt teilnehmen?
Für das WiSK Klassenprojekts nimmt ein/e LehrerIn pro Klasse an der Ausbildung zum/zur WiSK KlassenlehrerIn teil und führt das Projekt in der Klasse durch. Es ist wichtig, dass derselbe Lehrer oder dieselbe Lehrerin mit einer Klasse das Klassenprojekt durchführt, weil die Inhalte des Projekts aufeinander aufbauen. Das WiSK Klassenprojekt kann auch im Team-Teaching durchgeführt werden. Es sollten jedoch immer die zwei gleichen LehrerInnen das WiSK Klassenprojekt durchführen, damit Kontinuität gewährleistet ist. Es ist auch möglich, dass mehrere LehrerInnen an der SCHiLF zum/zur WiSK KlassenlehrerIn teilnehmen, auch wenn sie dann selbst kein Klasseprojekt durchführen. Sie können sich durch die SCHiLF Anregungen holen und verschiedene Übungen und Inhalte in den eigenen Unterricht einbauen.

Wie kann organisatorisch bewerkstelligt werden, dass in den 13 Wochen des Klassenprojekts (2 Stunden pro Woche) nicht immer dieselben Gegenstände von möglichen Unterrichtsentfall betroffen sind?
Für die zeitliche Organisation des WiSK Klassenprojekts ist es erforderlich, dass das Kollegium dieser Klasse möglichst in den 13 Wochen die Stunden so einteilt, dass nicht immer derselbe Unterrichtsgegenstand aufgrund des Klassenprojekts entfällt, sondern es auf alle Fächer aufgeteilt wird. Für die Organisation wird im Rahmen der SCHiLF zum/zur WiSK KlassenlehrerIn mit Hilfe des/der WiSK BegleiterIn eine gemeinsame Lösung gefunden. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass das WiSK Klassenprojekt zwar eine zeitliche Investition bedeutet, welche sich aber durch ein verbessertes Klassen- und Arbeitsklima positiv auf die Schulleistungen auswirkt. Das WiSK Klassenprojekt kann auch im Rahmen des Unterrichtsfaches „Soziales Lernen“ durchgeführt werden.

Bekommen WiSK KlassenlehrerInnen die Arbeit für das Klassenprojekt extra bezahlt?
Das WiSK Klassenprojekt soll während der regulären Unterrichtszeit durchgeführt werden. Eine zusätzliche finanzielle Honorierung ist nicht vorgesehen, kann aber mit der Schulleitung vereinbart werden. Die WiSK KlassenlehrerInnen bekommen ein WiSK Zertifikat.

Institut für Angewandte Psychologie:
Arbeit, Bildung, Wirtschaft
Universitätsstraße 7
1010 Wien

F: +43-1-4277 47879
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0